Radverkehr weiter fördern

 

Die Entwicklung eines Radwegekonzeptes für Rudersberg wurde bislang zu wenig unterstützt. Vor Jahren wurde vom Land eine flächendeckende, kommunale Radwegeplanung massiv gefördert, doch unser Antrag auf Teilnahme wurde durch den Gemeinderat  abgelehnt.

 

Der spätere Beitritt von Rudersberg zum Arbeitskreis "Fahrradfreundliche Kommunen" geschah aufgrund einer weiteren Forderung unserer Fraktion.

 

Der Rudersberger Arbeitskreis Radverkehr entwickelte dann sinnvolle Maßnahmen wie z.B. den Lückenschluss im Bereich Am Burren / Dr. Hockertzstraße.

 

Doch leider wurden die Mittel für die Entwicklung des Radverkehrs vom Gemeinderat wieder gekürzt.

 

Wir fordern, dass in Zukunft kontinuierlich die entwickelten Maßnahmen umgesetzt und fortgeschrieben werden.

 

Mehr Radverkehr im Ort entlastet die Anlieger und die Umwelt.